Die Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet für den Monat Mai 2.135 mit Gründungszuschuss und 219 mit Einstiegsgeld geförderte Existenzgründungen. Damit lagen die Zahlen mehr als 50 Prozent über dem Vorjahresniveau. Wie die online-Plattform gruendungszuschuss.de in einer aktuellen Mitteilung berichtet, sei durchaus ein kleiner Trend zu großzügigerer Behandlung von Förderungsanträgen zu verzeichnen.

Seit dem Inkrafttreten der erschwerten Voraussetzungen für den Gründungszuschuss im Dezember 2011 ist es weiterhin mühsam, einen Antrag auf Gründungszuschuss bzw. Einstiegsgeld bewilligt zu bekommen. Viele gründungswillige Arbeitslose lassen sich durch Mitarbeiter der BA entmutigen, einen Antrag mitzunehmen – obwohl darauf ein Rechtsanspruch besteht – oder überhaupt zu stellen. Entsprechend liegt die Zahl der geförderten Gründungen mehr oder minder konstant bei 80 Prozent unter dem Niveau vor Einführung der neuen Regelungen.

In den aktuell vorgelegten Zahlen der BA sehen die Experten von gruendungszuschuss.de nunmehr aber einen leichten Aufwärtstrend. Sie stellen fest, dass gut durchdachte und erarbeitete Anträge bzw. Businesspläne durchaus wieder mehr Chancen haben, angenommen/akzeptiert zu werden. So sei durchaus ein leichter Trend zu verzeichnen, dass Anträge wieder etwas großzügiger behandelt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Internetangebot von gruendungszuschuss.de und im Arbeitsmarkt-Bericht Mai 2013 der Bundesagentur für Arbeit.