Der Elefant

Jeder Unternehmer kennt das: Sie stehen vor einer Aufgabe, die auf den ersten Blick schwer lösbar erscheint. Ein komplexes Projekt, eine große Veränderung, ein überraschendes Ereignis. Sie kennen die Schwierigkeiten, Sie ahnen die Risiken und: Sie fühlen die Verantwortung, die auf Ihnen lastet.

Diese Situation ist Ihr persönlicher Elefant. Und Sie sind somit – ob sie wollen oder nicht – ein Elefantenbesitzer.

Es gibt Zeiten, da läuft alles rund. Dann sehen Sie vor allem die Ruhe und die Stabilität, die Ihr Elefant ausstrahlt. Und seine Kraft, die Großes bewegen kann. Sie sehen ein intelligentes, sympathisches und sensibles Tier. Einen Zeitgenossen mit großem Gedächtnis, der trotz seiner Größe durchaus verspielt sein kann.

Wenn die Lage kompliziert wird, bekommt ihr Elefant ein anderes Gesicht: Schwer, unflexibel, träge – ja sogar angsteinflößend, gefährlich, erdrückend.

Wie wäre es, wenn Sie diesen Elefanten mit Hilfe eines einfachen Boots über das Wasser gleiten lassen könnten? Sie bestimmen die Richtung, Sie bestimmen das Tempo. Sie und Ihr Elefant kommen gut und sicher voran.

Projektbegleitung

Irgendwann habe ich begonnen, mich bei der Frage nach meinem Beruf mit „Ich bin „Elefanten-Trainer“ vorzustellen. Was das heißt? Das heißt, die Stärken des Elefanten und des Elefanten-Besitzers zu erkennen und zu trainieren.

Denn als Unternehmer-Berater und Coach habe ich genau diese konstruktive Rolle: Helfen, Komplexes gelingen zu lassen. Dazu beitragen, dass Menschen besser zusammen arbeiten. Dabei unterstützen, Organisationen „flüssig“ zu halten.

Dazu gehört meine Neugier: Welches Training passt zu welchem Elefanten? Welches Boot passt zu Ihnen? Was macht Ihren Elefanten einzigartig? Welches Potenzial schlummert in ihm und seinem Besitzer?

So will ich mit den Bereichen der Managementberatung, Prozessbegleitung, Coaching, Moderation und Mediation dazu beitragen, dass Sie Ihre Führungs- und Managementaufgaben erfolgreich lösen können.

Lassen Sie uns bald darüber sprechen, wie wir aus ihrem Elefanten ein nützliches, starkes und intelligentes Lebewesen machen. Und aus Ihnen einen erfolgreichen, zufriedenen Elefanten-Besitzer.

Ihr Hans-Gerd Leonhardt

Unternehmer-Berater

Freiburg, 30.11.16

Der majestätische Elefant ist ein beliebtes Symbol für Weisheit, Kraft und Klugheit. In Afrika wird der Elefant als Sinnbild von Glück und einem langen Lebens verehrt: Denn Elefanten können bis zu 80 Jahre und älter werden.
In China verkörpert der Elefant Scharfsinn, Energie und Souveränität.

Weitere Elefantengeschichten und Zitate

..was nicht elefant ist, ist irrelefant.

ALS ICH EIN kleiner Junge war, war ich vollkommen vom Zirkus fasziniert, und am meisten gefielen mir die Tiere. Vor allem der Elefant hatte es mir angetan. Wie ich später erfuhr, ist er das Lieblingstier vieler Kinder. Während der Zirkusvorstellung stellte das riesige Tier sein ungeheures Gewicht, seine eindrucksvolle Größe und seine Kraft zur Schau. Nach der Vorstellung aber und auch in der Zeit bis kurz vor seinem Auftritt blieb der Elefant immer am Fuß an einen kleinen Pflock angekettet. Der Pflock war allerdings nichts weiter als ein winziges Stück Holz, das kaum ein paar Zentimeter tief in der Erde steckte. Und obwohl die Kette mächtig und schwer war, stand für mich ganz außer Zweifel, dass ein Tier, das die Kraft hatte, einen Baum mitsamt der Wurzel auszureißen, sich mit Leichtigkeit von einem solchen Pflock befreien und fliehen konnte.

Verfasser unbekannt

Es waren einmal fünf weise Gelehrte. Sie alle waren blind. Diese Gelehrten wurden von ihrem König auf eine Reise geschickt und sollten herausfinden, was ein Elefant ist. Und so machten sich die Blinden auf die Reise nach Indien. Dort wurden sie von Helfern zu einem Elefanten geführt. Die fünf Gelehrten standen nun um das Tier herum und versuchten, sich durch Ertasten ein Bild von dem Elefanten zu machen.
Als sie zurück zu ihrem König kamen, sollten sie ihm nun über den Elefanten berichten. Der erste Weise hatte am Kopf des Tieres gestanden und den Rüssel des Elefanten betastet. Er sprach: “Ein Elefant ist wie ein langer Arm.”
Der zweite Gelehrte hatte das Ohr des Elefanten ertastet und sprach: “Nein, ein Elefant ist vielmehr wie ein großer Fächer.”
Der dritte Gelehrte sprach: “Aber nein, ein Elefant ist wie eine dicke Säule.” Er hatte ein Bein des Elefanten berührt.
Der vierte Weise sagte: “Also ich finde, ein Elefant ist wie eine kleine Strippe mit ein paar Haaren am Ende”, denn er hatte nur den Schwanz des Elefanten ertastet.
Und der fünfte Weise berichtete seinem König: ” Also ich sage, ein Elefant ist wie ein riesige Masse, mit Rundungen und ein paar Borsten darauf.” Dieser Gelehrte hatte den Rumpf des Tieres berührt.
Nach diesen widersprüchlichen Äußerungen fürchteten die Gelehrten den Zorn des Königs, konnten sie sich doch nicht darauf einigen, was ein Elefant wirklich ist. Doch der König lächelte weise: “Ich danke Euch, denn ich weiß nun, was ein Elefant ist: Ein Elefant ist ein Tier mit einem Rüssel, der wie ein langer Arm ist, mit Ohren, die wie Fächer sind, mit Beinen, die wie starke Säulen sind, mit einem Schwanz, der einer kleinen Strippe mit ein paar Haaren daran gleicht und mit einem Rumpf, der wie eine große Masse mit Rundungen und ein paar Borsten ist.”
Die Gelehrten senkten beschämt ihren Kopf, nachdem sie erkannten, dass jeder von ihnen nur einen Teil des Elefanten ertastet hatte und sie sich zu schnell damit zufriedengegeben hatten.

Verfasser unbekannt